Packliste für Mehrtagestour: Die wichtige Ausrüstung für Ihren Ausflug

Holen Sie sich die Packliste für Ihre Mehrtagestour. Wir haben die wichtigsten Tipps für Sie vorbereitet. HIER KLICKEN und Sie gelangen zur Liste!

Falls Sie noch keine Erfahrung in Sachen Touren haben, sollten Sie sich unsere Packliste zu Herzen nehmen. Wir sagen Ihnen auf unserem Blog, welche Gegenstände unbedingt in den Rucksack müssen. Da wird auf diesem Gebiet viel Erfahrung mitbringen, wissen wir, welche Ausrüstung wichtig ist.

Diese Packliste dreht sich um eine Mehrtagestour. Beispielsweise eine Wanderung in milden Gebieten. Für Extremcamper ist diese nicht geeignet, weil Sie in Folge noch mehr Gegenstände benötigen, die Ihr Überleben sichern. Für jene, die auf Wanderung gehen, werden diese Tipps hilfreich sein.

null

  • Rucksack (mindestens 40 Liter)
  • Regenhülle
  • Erste Hilfe Set
  • Wanderkarte
  • Wanderstöcke
  • Trinkflasche mit 2,5 Liter
  • Wasserfilter
  • Sonnencreme
  • Trinkbecher
  • Lippensonnenschutz
  • Taschenmesser
  • Sonnenbrille
  • Panzertape

Als erstes besorgen Sie sich einen stabilen Rucksack, der mindestens 40 Liter Volumen aufweist. Hier sollten Sie auf Qualität achten, damit der Rucksack gut sitzt und sich bequem tragen lässt. Lassen Sie sich im Fachhandel beraten und verzichten Sie hier auf Billigprodukte. Besser etwas mehr investieren als Rückenschmerzen. Einige Rucksäcke haben bereits eine Regenhülle integriert. Falls nicht, sollten Sie sich extra eine besorgen, damit der Rucksack geschützt bleibt.

Für die Wanderung an sich, sollten Sie eine Wanderkarte mitbringen. Verlassen Sie sich nicht auf eine Handyapp, es könnte immer sein, dass Sie kein Netz haben. Außerdem sollten Sie in Erfahrung bringen, wo sich die nächsten Schutzhäuser befinden. Falls notwendig, können Sie auch Wanderstöcke mitbringen.

In den Rucksack gehört unbedingt ein Erste Hilfe Set mit Pflaster, Desinfektionsmittel und alles was dazu gehört. Falls Sie Medikamente benötigen, nehmen Sie davon ausreichend mit, falls Sie sich verirren oder die Tour verlängern müssen wegen Unwetter. Sonnenschutz gehört ebenso ins Inventar, wie auch eine Sonnenbrille.

Trinkwasser ist überlebenswichtig. Mindestens 2,5 Liter sind notwendig. Je nachdem, wo Sie wandern, sollten Sie eventuell mehr mitbringen. Es gibt Rucksäcke mit Trinkwassertank. Falls Sie beispielsweise in Region trekken, wo keine Wasserstellen vorhanden sind, sollten Sie dringend vorsorgen. In normalen Wäldern gibt es meistens Bäche, Seen oder zumindest Schutzhäuser. Bringen Sie unbedingt einen Wasserfilter mit, damit Sie das Wasser aufbereiten können. Hierfür gibt es zum Beispiel Jod Tabletten. Ein Extra Trinkbecher kann nicht schaden, falls Sie Tee oder Kaffee kochen wollen. Ein Taschenmesser sollten Sie ebenso einpacken, und ein Panzertape, falls Sie etwas befestigen möchten.

Die Kleidung gehört in den Rucksack

  • Stabile Wanderschuhe
  • 2 Paar Wandersocken
  • 1 Paar Socken zum Schlafen
  • Hardshell Regenjacke
  • Isolationsjacke als 2. Schicht
  • Hardshell Regenjacke als 3. Schicht
  • Wasserabweisende Wanderhose
  • Regenhose
  • Ersatz Fleece
  • Buff, Mütze und Handschuhe
  • Wechselunterwäsche

Achten Sie darauf, dass es sich um schnell trocknende Materialien handelt, die eine hohe Bewegungsfreiheit ermöglichen. Außerdem sollte es bequem und elastisch sein. Einiges können Sie weglassen, falls Sie im Sommer unterwegs sind. Beachten Sie jedoch, dass es manchmal im Wald ziemlich kalt werden kann. Deswegen sind warme Ersatzklamotten Pflicht. Sollten Sie nach einem Regen nass sein, gibt es nichts Schöneres als sich ins warme Zelt zu kuscheln.

Packliste fürs Zelten

  • Ein Zelt
  • Isomatte
  • Schlafsack
  • Gaskocher, Topf und Feuerzeug
  • Gaskartusche
  • Fertignahrung
  • Campinggeschirr
  • Handtuch
  • Waschlappen
  • Toilettenartikel
  • Toilettenpapier
  • Stirnlampe
  • Ohropax
  • Reisewaschmittel

Das Zelt sollte groß genug sein, dass alle Mitwanderer darin Platz finden, falls diese kein eigenes Zelt besitzen. Orientieren Sie sich an den handelsüblichen Bezeichnungen. Ein 2-Mann-Zelt ist für zwei Personen ausgelegt. Besonders große Personen oder übergewichtige Wanderfreunde sollten sich an den Maßen orientieren. Das Zelt sollte stabil sein, aber nicht zu schwer. Schließlich müssen Sie es auch transportieren. Vergessen Sie auf keinen Fall eine Isomatte, weil Sie sonst auf hartem Untergrund liegen müssen. Diese Matten halten warm und stabilisieren den Rücken.

Beim Schlafsack kommt es auf die jeweilige Temperatur an. Informieren Sie sich im Vorfeld, wie es mit den nächtlichen Temperaturen aussieht. Einen Gaskocher benötigen Sie, um unterwegs zu kochen. Bringen Sie außerdem Nahrung mit, die sich leicht zubereiten lässt. Zum Beispiel Brei oder Dosensuppe. Auch Powerriegel empfehlen sich für unterwegs. Für Wanderer werden eigene Fertiggerichte angeboten, die kompakt sind, aber mit einer hohen Kaloriendichte aufwarten. Ansonsten sollten Sie Ihre üblichen Toilettenartikel mitbringen, wie auch Toilettenpapier, eventuell Ohropax, eine Stirnlampe und ein Reisewaschmittel, falls Sie länger unterwegs sind.

Sonstige Gegenstände

  • Notizbuch mit den wichtigsten Informationen
  • Kompass
  • Stifte
  • Bleistift (Schreibt im Nassen)
  • EC-Karte
  • Personalausweis
  • Krankenversicherungskarte
  • Bargeld
  • Handy
  • Ladekabel
  • Powerbank
  • Müllbeutel
  • Eventuell Kamera oder andere Technik
  • Nagelfeile

Wichtig ist, dass Sie die notwendigen Informationen, beispielsweise Adressen oder Notfalls Telefonnummern immer schriftlich einpacken. Es könnte sein, dass Sie keinen Handyempfang haben oder dass Ihnen der Akku ausgeht. In einigen Regionen sollten Sie ferner einen Kompass mitbringen, damit Sie sich orientieren können. Auch Geld, Kontokarten, Personalausweis und Co dürfen nicht fehlen, falls Sie sich ausweisen müssen.

Das Handy samt Ladekabel sollte selbstverständlich sein, außer Sie planen einen Trip ohne all dem. Aber viele Leute haben eh immer etwas auf ihrem Telefon zu tun, ob es nun abends noch eine Serie im Zelt zu schauen gibt oder jemand auch Outdoors auf das Online Sportwetten nicht verzichten möchte, wird sich ungern vom Handy beim Zelten verabschieden. Auch Müllbeutel sind Pflicht, damit Sie Ihren eigenen Müll wieder mitnehmen und im nächsten Mülleimer entsorgen können. Wer gerne fotografiert, kann natürlich auch eine Kamera mitbringen. Das eine oder andere Buch ist ebenso empfehlenswert. Nur sollten Sie sich damit nicht übernehmen. Besser wäre es auf einen E-Reader zu setzen. Dieser ist leicht und Sie können eine ganze Bibliothek mitbringen. Langweilige wird es somit nie.

Tipp: Auf mehrtägigen Wanderungen gibt es meistens Zwischenstationen, bei denen Sie neue Nahrung kaufen können. Dort warten auch Duschen auf Sie. Bei bekannten Wanderrouten ist es sogar möglich, Post zu empfangen oder ausgelesene Bücher nachhause schicken zu lassen

Unter Wanderfreunden ist es oft üblich, dass diese Bücher austauschen, sobald diese ausgelesen sind. Manchmal gibt es auch Schenkeboxen, in denen Sie solche Dinge ablegen können. Nicht vergessen, Gegenstände, die nicht mehr benötigt werden, sind unnötiger Ballast.

Fazit:

Mit dieser Liste kommen Sie bereits weit, vor allem wenn es sich um eine klassische Wanderung handelt. Wir sprechen hier nicht von Extremregionen, wie das Himalaya-Gebirge. Dies ist sowieso nur für Profis gedacht. Wer solch eine Trekkingtour plant, sollte sich bei Spezialisten informieren, weil es in dem Fall um Leben und Tot geht. Wer hier den falschen Schlafsack mitbringt, droht zu erfrieren. Wer im Wiener Wald wandern geht, muss nicht um sein Leben fürchten. Aber ein paar Dinge gehören in jeden Rucksack, damit die Wanderung ein Erfolg wird.

Recent posts

Menu

Pages